Tagebuch: Schlittenfahrt zum Weihnachtsmarkt

5 12 2010

Sonntag, 5. Dezember 2010

Zu den schönsten Flecken Berlins gehört das Jagdschloss Grunewald am gleichnamigen See, ein Renaissance-Ensemble vom Feinsten, gruppiert um einen schon fast romantisch zu nennenden Hof. Seit fast vier Jahrzehnten gehört der Spaziergang zum Schloss zu meinen Lieblingswegen. Und dies trotz der vielen Hunde und Hundebesitzer an der Hundebadestelle… An diesem Wochenende – und nur an diesem – fand dort ein Weihnachtsmarkt statt. Nichts wie hin, mit Vorfreude und Freundin und Püppi und Schlitten. Der Ausflug hat sich gelohnt. Der Weihnachtsmarkt war wirklich anheimelnd, gemütlich, fast romantisch. Ein Tipp für alle Leser fürs kommende Jahr!

Zuckerwatten-Schnute

Natürlich gab es auch Stände mit Bratwurst und Glühwein, Zuckerwatte wurde verkauft und Waffeln.  Jedermann hatte Spaß, trotz fehlender Sonne und trotz des manchmal ungemütlichen Windes. Was für ein  Unterschied zu vielen anderen Weihnachtsmärkten in der Stadt. Hier waren die Reichen und Schönen zu Gast. Quatsch: die Besserverdienenden und Gutgekleideten. Das Geld saß locker. Das musste es auch, denn die Preise waren hoch, mitunter überhöht. Und noch etwas ist mir aufgefallen: Wesentlich höflicher als auf einem Weihnachtsmarkt in Spandau oder Neukölln ging es hier nicht zu. Das ist wohl eine Zeiterscheinung.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: