Tagebuch: scharfe Geschosse

13 12 2012

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Von wegen Duft der großen weiten Welt. Scharfe Geschosse zischen im Vorfeld der nächsten ITB Berlin durch die Atmosphäre. Der Grund der Aufregung: Die Messe hat beschlossen, an den beiden Publikumstagen der größten Reisemesse der Welt Reiseverkäufe zuzulassen. Mit anderen Worten: Die Besucher können an Ort und Stelle direkt buchen.

111

Na und? Warum Aufregung?

Wer so fragt, hat die Rechnung ohne den Deutschen ReiseVerband gemacht. Der verschickte heute eine geharnischte Pressemeldung zum Thema. Überschrift: Unverständnis über ITB-Entscheidung, Unterzeile:  Kritik an Votum über Reiseverkauf auf der Fachmesse in Berlin. Und dann heißt es: Der Vertrieb im Deutschen ReiseVerband (DRV) reagiert mit Unverständnis auf die Entscheidung der Messe Berlin, während der Publikumstage der ITB Berlin den Verkauf von Reisen zu ermöglichen.333 „Über dieses Votum haben wir aus der Presse erfahren. Weder der ITB-Fachbeirat noch der DRV wurden über diesen Beschluss offiziell informiert“, wundert sich Otto Schweisgut [Foto unten links], der Sprecher des Vertriebs im führenden Branchenverband der Touristik. Der Vertrieb im DRV hat bereits mehrfach – zuletzt im Oktober 2012 – vehement gegen das Vorhaben der Messe protestiert.

Und warum? „Der Vertrieb befürchtet aufgrund der großen medialen Aufmerksamkeit der Messe eine deutschlandweite Diskussion über Rabatte in der Reisebranche, die den Kampf des DRV gegen Rückvergütungen konterkariert. Aggressiven Messerabatten für die Kunden wird damit Tür und Tor geöffnet. Zudem würden Marktteilnehmer vom Wettbewerb ausgeschlossen. Dazu zählen zum Beispiel alle Nicht-Berliner Reisebüros, für die der Aufwand einer Beteiligung viel zu groß ist, und Reisebüros, für die am Ende kein Standplatz mehr zur Verfügung steht.

e33b7241beUnd dann philosophiert der Lobbyist über den Sinn der ITB Berlin – den er durchaus anders interpretiert als die Messegesellschaft: „Die ITB ist in erster Linie eine Fachmesse, die dem Austausch, der Kontaktpflege und dem Anbahnen von Geschäften dient. Sie bietet hervorragende Möglichkeiten zur Diskussion über neueste Entwicklungen und aktuelle Themen und setzt alljährlich neue Trends in der Touristik – das ist die Aufgabe einer Fachmesse“, hebt der DRV-Vizepräsident zum wiederholten Male hervor. Die Publikumstage am Wochenende hingegen sollen Lust auf Urlaub machen. „Eine fundierte Fachberatung wie sie im Reisebüro üblich ist, kann im quirligen Messetreiben nicht realisiert werden. Kunden wird suggeriert, dass der Reisepreis verhandelbar wäre. Sie werden kein Verständnis dafür haben, dass auf einer Messe ein Rabatt gewährt wird, den es im Reisebüro nicht gibt“, betont Schweisgut.

444Die böse, böse Messegesellschaft. Oder doch nicht? Diese hält in einem Statement  zum Thema fest: Unser Anliegen ist es, die Attraktivität der ITB Berlin für Privatbesucher und Aussteller am Wochenende weiter zu steigern. Zu den zielführendsten Maßnahmen zählt unserer Meinung nach der Verkauf von Reisen an die Privatbesucher. Von dieser Maßnahme profitieren nicht nur Privatbesucher, sondern auch unsere Aussteller sowie Reisebüros in ganz Deutschland.

Laut einer Umfrage unter den Ausstellern der ITB Berlin 2012 sprechen sich über 50 Prozent der Befragten für einen Verkauf am Wochenende aus. Darüber hinaus wünschen sich viele Fremdenverkehrsämter, zahlreiche deutsche Landesmarketingorganisationen sowie das Corps Touristique, am ITB-Wochenende Reisen an Privatbesucher verkaufen zu dürfen. Auch Aussteller der ITB Berlin, die als mittelständische Reiseveranstalter im DRV organisiert sind, befürworten den Verkauf.

Und:  Mit Blick auf andere Reisemessen wie die CMT, Hamburg Reisen, f.r.e.e. München wird deutlich, dass der Verkauf von Reisen den Abverkauf des stationären Vertriebs deutlich stärkt. Die Erfahrungen anderer Tourismusmessen im In- und Ausland zeigen, dass regionale Reisebüros durch den Messeverkauf eine zusätzliche und wichtige Erlösquelle erhalten, die gerade in Zeiten von Konkurrenz durch Internetbuchungen immer wichtiger wird. Reisebüros wird mit dem Messeverkauf auf der ITB Berlin eine zusätzliche Option eingeräumt, sich einem breiten Publikum zu präsentieren und Reisen direkt zu verkaufen. Undsoweiter.

555

Na, auf welcher Seite stehen Sie jetzt/stehst Du jetzt? Ich habe mir meine Meinung gebildet. Die Messe musste dringend etwas für die Aufwertung der beiden Privatbesuchertage tun. Dass das einigen Reisebüros nicht schmeckt, verstehe ich. Aber ich hätte an Stelle des DRV den Ball flacher gehalten. Deutlich flacher…

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: