Tagebuch: Frauen-Power

17 04 2013

Mittwoch, 17. April 2013

Mit 40 Frauen fing die Kooperative an, jetzt sind es nur noch neun. Sie wohnen und arbeiten im Gebirgsdorf Apollonia auf Rhodos und nennen sich „Apolloniatisses“. Ihre kleine Manufaktur, Ziel vieler Ausflüge mit Bus oder Mietwagen, produziert lokale Köstlichkeiten: feinstes Olivenöl, süßen Gelee, Orangenlikör und vieles mehr. Auch noch andere Souvenirs wandern hier über die Theke: die traditionellen Sesam-Honig-Rauten Melekouni, Landbrot und traditionelle Teilwaren, Süßigkeiten und Bergkräuter.

Kooperative Rhodos

Mit von der Partie dürfen nur Frauen sein, die aus dem Ort stammen. Zum Start 2005 gab es einen Zuschuss von 16.000 Euro, „aber wir mussten auch viel eigenes Geld investieren“, sagt Maria, eine der Frauen. „Am Anfang haben wir nichts verdient.“ Jede Frau arbeitet 120 Stunden im Monat und erhält dafür 600 Euro. Mit dem Stundenlohn von fünf Euro sind sie zufrieden. Es läuft gut mit der Kooperative. Sie hat sogar einen Filialladen im Stadtteil Analipsi von Rhodos Stadt (Apostolou Pavlou 68). Auch ein anderes Problem hat sich gelegt, das ihnen früher schwer zu schaffen machte. Maria: „Am Anfang hatten wir große Probleme mit unseren Männern – wir waren ihnen zu viel weg.“

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: