Tagebuch: Hund auf Reisen

17 06 2013

Montag, 17. Juni 2013

bild23070.000 Tiere, die meisten davon Hunde, werden in Deutschland nach Schätzung von Tierschützern zum Ferienbeginn ausgesetzt. Das ist kein Kavaliersdelikt: Solche Tierquälerei kann mit Geldbußen von bis zu 25.000 Euro geahndet werden. Dabei war es noch nie so leicht wie heute, ein Feriendomizil zu finden, in dem Gäste mit Hunden willkommen sind. Das Internet macht’s möglich.

Zahlreiche Informations- und Buchungsportale tummeln sich auf dem Markt. Hinter manchem steckt ein engagiertes Reisebüro. Die Portale heißen Travel with Dogs oder Travel4Dogs, Boomer Reisen (Motto: „Nie wieder ohne Hund verreisen“), Casamundo oder Flughund-Reisen, nach eigener Darstellung das erste Spezialreisebüro für Reisen mit Hunden und über zehnjähriger Erfahrung. Natürlich kassieren die Betreiber Provision für jede Buchung, die über ihr Portal abgewickelt wird, aber sie nehmen das Thema ernst und geizen nicht mit Tipps.

logoCasamundo beispielsweise weist darauf hin, dass eine Autofahrt von fünf bis sechs Stunden „für Hunde schon sehr anstrengend“ ist. Oder setzt sich mit der Frage auseinander: Kann man streunende Tiere aus dem Urlaub mit nach Hause nehmen? Die Antwort heißt: njein. Denn das ist mit gehörigem bürokratischen Aufwand und auch Kosten verbunden. Wer unbedingt einen Hund aus Griechenland oder Spanien, der Türkei oder Tunesien mit nachhause nehmen will, sollte sich um eine Flugpatenschaft bemühen. In Zusammenarbeit mit örtlichen und deutschen Tierschutz-Organisationen bieten Flugurlauber an, ein adoptiertes Tier beim Rückflug mit heim zu nehmen und dort den neuen Besitzern zu übergeben. Die Flugpaten sind von Kosten und Mühen befreit. Mehrere Portale zum Thema Reisen mit Hund listen Flugpatenschaften auf.

Um das Wohl von Herr und Hund auf Reisen kümmert sich sogar das Bundesministerium für Landwirtschaft: Im Internet (ww.bmelv.de/SharedDocs/Standardartikel/Verbraucherschutz/ Reisen-Verkehr/Heimtiere/ Heimtiere.html) ist ein interaktiver Fragenblock zu finden, der über die benötigten Dokumente informiert. Mit wenigen Clicks gelangen Hundehalter zu einer individuellen Checkliste. Innerhalb der EU reicht ein EU-Heimtierausweis aus, in dem alle Impfungen und der – vorgeschriebene – implantierte Chip aufgeführt werden.

p2_ROBIN_HOOD_CamperDie Anbieter von Ferienhäusern haben schon vor Jahrzehnten erkannt, dass sie auf dem Markt nur bestehen können, wenn ihre Mieter ihre vierbeinigen Gefährten mit bringen können. Novasol beispielsweise bietet 6.100 Ferienhäuser in Dänemark an, in weitaus mehr als der Hälfte lassen die Besitzer Hunde zu. Auch die Fährreedereien haben sich auf diese Klientel eingestellt. So haben die Fähren der TT-Line von Rostock oder Travemünde nach Trelleborg nicht nur Hundetoiletten an Deck an, sondern – für Nachtüberfahrten – auch Haustierkabinen.

Die geradezu gigantische Zahl von 13.000 Hotels für Reisen mit Hund in Deutschland und den anderen EU-Ländern verspricht das Internet-Portal travel-with-dogs.de . Wer „zur individuellen Beratung“ die kostenfreie Hotline 00800-11211200 wählt, um Zusatzinformationen zu erhalten, erfährt schnell, wer hinter dem Portal steckt: Das mächtige Hotelbuchungsportal hotel.de, das 210.000 Hotels in 190 Ländern vermittelt.

Präsentation1 Bild1Mit erheblich weniger Angeboten muss das Internet-Portal 4pfoten-urlaub.de auskommen. Die Betreiber sind darauf angewiesen, dass ihnen entweder von den Hausbesitzern oder von Urlaubern geeignete Quartiere gemeldet werden. Gebucht wird direkt bei den Unterkünften, die auf den hervorragend und sehr übersichtlich gestalteten Seiten beschrieben werden. Die Macher des Portals erhalten dann eine Provision. Die meisten ausgewiesenen Unterkünfte liegen in Deutschland. Besonders originell ist das Hausboot „Lottas meerZeit“, das in der Marina von Neustadt i.H. inmitten der Lübecker Bucht vor Anker liegt. Ein anderes Portal, HundReisen.de, bietet nicht nur in 20 Ländern Ferienhäuser an, in denen Hunde willkommen sind, sondern auch gleich eine große Zahl von Hausbooten.

Wer nicht gerne im Internet surft, findet auch genug gedruckte Reiseliteratur zum Thema. Eine kleine Auswahl: „Hotelführer für Zwei- und Vierbeiner“ (Edition Janka, 13,80 Euro), „Hunde-Urlaub in Deutschland“ (Weishaupt, 19,40 Euro) oder „Nicht ohne mich: Mit dem Vierbeiner unterwegs in Europa“ (Re Di Roma-Verlag, 24,90 Euro). Andere Hunde-Reiseführer sind bestimmten Destinationen gewidmet, zum Beispiel „Mit dem Hund i.d. Bayer. Alpen“ (Bucher, 14,95 Euro).

Rückblick: Dieser Bericht ist leicht gekürzt gestern im Reiseteil des Tagesspiegel erschienen.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: