Tagebuch: der Familien-Clan

6 11 2015

Freitag, 6. November 2015

Legenden ranken sich um die sechs türkischen Aygün-Brüder in Berlin. Einer soll den Döner erfunden haben. Bettelarm seien die Brüder gewesen, als sie nach Berlin kamen. Auch von einer Karriere im Stil der Story „vom Tellerwäscher zum Millionär“ ist die Rede. Fest steht, dass sich die Brüder ein großes Imperium von Hotels und Restaurants geschaffen haben. Unter dem Namen Titanic operieren neun Hotels und Resorts in Istanbul und Antalya. In Berlin betreibt die Gruppe seit 2011 das Drei-Sterne-Haus Titanic Comfort Mitte am Spittelmarkt und seit ein paar Wochen in der Nähe des Gendarmenmarkts das Titanic Deluxe Berlin mit fünf Sternen. Noch dieses Jahr, spätestens Anfang kommenden Jahres komplettiert das Vier-Sterne-Hotel Titanic Business Berlin das Portfolio.

Titanic 1

Zum Hotel Titanic Deluxe Berlin wurde das frühere Kostümmagazin der Staatsoper aus- und umgebaut

Das Imperium der Aygüns umfasst in Berlin auch zahlreiche, zum Teil schon vor Jahrzehnten eröffnete Restaurants, von denen sechs den Namen Hasir tragen. Flaggschiff ist das Hasir in der Kreuzberger Adalbertstraße, das 24 Stunden geöffnet ist, in kaum einem Berlin-Reiseführer fehlt und in dem sich Prominente die Klinke in die Hand geben. Insgesamt, so wird kolportiert, beschäftigt das türkisch-deutsche Imperium über 4.000 Mitarbeiter.

IMG_0026

Das Drei-Sterne-Haus Titanic Comfort Mitte

Das Wort „Imperium“ können die Aygün-Brüder nicht leiden. Dafür taucht im Gespräch mit Saim Aygün auffallend häufig das Wort „Familie“ auf. Saim ist Anfang 50 und Geschäftsführer der Moonday Projektentwicklungsgesellschaft, die mit den Hotelneubauten befasst ist. Er nennt sich selbst „Europaboss“ der Gruppe. „Wir sind eine Familie, die zusammenhält“, betont er, „wir reden miteinander und entscheiden gemeinsam.“ Als wolle er das demonstrieren, hat er zum Interview Ayca (21) mitgebracht, eine seiner drei Töchter. „Sie sind alle in Berlin geboren“, strahlt der Patriarch und fügt hinzu: „Ich liebe Berlin.“ Ayca hat einen Bachelor in der Tasche und arbeitet in der Buchhaltung des Berliner Luxushotels. Auch sie hält die Familienfahne hoch: Sie ist stolz auf ihren Vater, „er ist mein Vorbild“.

Titanic 2

Vater und Tochter: Saim Aygün und Ayca

Wenn Saim Aygün auf sein Luxushotel in Berlin zu sprechen kommt, gerät er geradezu ins Schwärmen: „Der Standort ist fantastisch.“ Besonders stolz ist er auf das Hamam des Hotels und das Edel-Restaurant Beef Grill Club by Hasir. Bei beiden setzt er auch auf Laufkundschaft; der Wellness-Bereich und auch das Restaurant haben eigene Eingänge. Zum Hotel Deluxe wurde ein historisches Gebäude umgebaut, das früher als Kostümmagazin der Staatsoper diente. Das Business-Hotel in der Chauseestraße mit seinen 389 Zimmern ist dagegen ein Neubau.
Sind dann die Expansionspläne der Titanic-Gruppe in Deutschland erschöpft? Nein, sagt Saim Aygün, wenn es „ein gutes Objekt“ gebe, werde er zugreifen, „aber es muss alles stimmen“. Und was interessiert die Aygüns sonst noch in Deutschland? „Alles“, sagt Saim Aygün und präzisiert: „Eventuell Hamburg, und München“.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: