Notizbuch: studierte Weltenbummler

15 02 2017

Mittwoch, 15. Februar 2017

Die „Studierten Weltenbummler“ starten in die nächste Runde. Die alljährliche Vorbereitung des Messeauftritts der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) auf der ITB Berlin läuft bereits seit August 2016 auf Hochtouren. Und ich mische da – beratend – mit.

Dual Studierende des 5./6. Semesters des Fachbereiches BWL/Tourismus überneh-men wie auch die Jahre zuvor die Standgestaltung und -betreuung, das Marketing, die Pressearbeit sowie die Finanzierung. „Lediglich die Rahmenbedingungen sowie Hilfestellungen haben wir von unseren Dozenten erhalten, die mit ihrer jahrelangen Erfahrung das ITB-Projekt betreuen“, sagt Mariana-Theresa Jürgens, die Sprecherin der Pressegruppe.

77777

Das sind sie – die studierten Weltenbummer

Das Projekt läuft unter dem Motto „studierte Weltenbummler“, das von ehemaligen Tourismusstudenten ins Leben gerufen wurde und auch in diesem Jahr fortgeführt wird. Jürgens: „Der Namenszug studierte Weltenbummler ist sogar werberechtlich geschützt.“

Auf der ITB Berlin werben die Studierenden für die Tourismusbranche sowie für alle dualen Bachelor- und Masterstudiengänge, die an der HWR angeboten werden.

5555

Oben: die Marketinggruppe [links im Bild: AUMA-Referent Hendrik Hochheim]. Unten: ein Teil der Pressegruppe [dritte von links: Mariana-Theresa Jürgens, die Sprecherin]

222222

„Das duale BWL/Tourismus-Studium zeichnet sich dadurch aus, dass parallel zur Vermittlung betriebswirtschaftlicher und touristischer Kenntnisse im Rahmen eines Hochschulstudiums eine fachspezifische Ausbildung in einem touristischen Betrieb stattfindet“, betont die Sprecherin der Studierenden, „diese vermittelten Kenntnisse sollen dann direkt während der Praxis¬einsätze angewendet werden.“ Die Vorbereitung des Messestands schafften „somit einen Praxisbezug auch in der Theoriephase und bietet uns Studierenden die Möglichkeit, einzigartige Erfahrungen für unser späteres Berufsleben zu sammeln“ [Jürgens].

11111

Ein Foto aus dem Votrjahr: zwei Studentinnen mit Schärpe

Während in den Vorjahren die Pressemeldungen auf Papier gedruckt und in einer Pressemappe den Journalisten überreicht worden, werden sie diesmal auf einen Stick gezogen, der wiederum in eine niedliche kleine Box gepackt wird. Diese werden vor der Eröffnungspressekonferenz [Dienstag, 7. Februar, 10 Uhr Palais am Funkturm] und auf Rundgängen der Pressegruppe während der ITB verteilt. Zudem liegen sie im Pressefach „Studierte Weltenbummler“ in Halle 5.3 aus.
Zu finden sind die Studierten Weltenbummler auf der ITB Berlin in der Halle 11.1 am Stand 312 oder verteilt auf dem Messegelände mit ihrem unverwechselbaren Erkennungszeichen, der roten Schärpe mit dem Schriftzug „studierte Weltenbummler“.

Advertisements




Tagebuch: Vatikan & Roboter-Hostess

24 02 2016

Mittwoch, 24. Februar 2016

Zum ersten Mal ist der Vatikan auf der ITB Berlin vertreten. Diese [die ITB, nicht der Vatikan] wird jetzt 50. 50 Jahre ITB Berlin, das ist j schon was. [Es ist meine 44. ITB, auch das ist schon was…] Diesjähriger Partner sind die Malediven. Ahmed Shian, Botschafter der Malediven, Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel & Logistics der Messe Berlin, und David Ruetz, Chef der ITB Berlin, gaben jetzt eine Pressekonferenz. Sie war den unzähligen Publikumsattraktionen gewidmet, die die ITB bietet. Eine Auswahl:

Eine Ausstellung historischer Reiseführer ist zu sehen – 80 Bücher aus 150 Jahren. Besucher können sich am Stand in Halle 4.1 vor einer Fotowand mit unterschiedlichen Reisemotiven ablichten lassen oder im Jubiläumsbuch „From Berlin with Love. 50 Destinations. 50 Encoun-ters. 50 Stories“ schmökern. Wer 1966, im Geburtsjahr der ITB Berlin, auf die Welt kam und ein Ticket an der Tageskasse kauft, freut sich über ein weiteres kostenloses Ticket

DSCN5688

Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel & Logistics der Messe Berlin [rechts] und David Ruetz, Chef der ITB Berlin [links]. In der Mitte Ahmed Shian, Botschafter der Maledives.

Eindrücke in die lebendige und farbenfrohe Kultur des Inselstaates Malediven im Indischen Ozean bekommen Besucher in Halle 5.2. Einen Adrenalinkick erhalten sie bei den Abenteuertagen am Samstag und Sonntag in Halle 4.1. Im Hochseilgarten und dem Kletter-turm der Globetrotter-Erlebniswelt geht es hoch hinaus. Ein originalgetreues Wikingerschiff erweckt den hohen Norden zum Leben. Der Schamane Angaangaq Angakkorsuaq entführt die Besucher am Sonntag um 13 Uhr ins ewige Eis Grönlands. Eine Reise ins Eis machen Besucher auch am Stand von Norwegen in Halle 18. In einem mobilen Iglu erscheint das Naturschauspiel des Polarlichts durch 360-Grad-Rundumprojektionen zum Greifen nah.

DSCN5703

Der Botschafter der Malediven [links] und sein Pressesoprecher in Deutschland, Axel Kaus von Kaus Media Services

Einen großen Schritt auf der Karriereleiter können Besucher im ITB Career Center in Halle 11.1 machen. Etwa 50 Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien, wissenschaftliche Institute und Dienstleister aus dem In- und Ausland informieren über Studiengänge und Wei-terbildungsangebote – auch „meine“ Studenten und Studentinnen der Hochschule für Wirt-schaft und Recht Berlin [HWR].

Auf die jüngsten Messebesucher warten im ITB Kinderland in Halle 3.1 Spielespaß und Aben-teuer. Das Labyrinth Kindermuseum begeistert mit einem Mitmach-Spektakel. An einem großen Basteltisch vertreiben sich die Kinder unter professioneller Aufsicht beim Basteln, Malen und Spielen die Zeit, während die Eltern über die Messe bummeln können.

DSCN5702

Dr. Martin Buck bei Interviews nach der ITB-Pressekonferenz

Und dann gibt es noch ChihiraKanae – ein Roboter von Toshiba, gekleidet als elegante Mes-sehostess. Er/sie weist Besuchern den Weg. Das wäre vor 50 Jahren nicht möglich gewesen.